Obdachlose sollen geimpft werden

In Sachsen werden Impfungen für Obdachlose vorbereitet. Nach Angaben des Sozialministeriums in Dresden laufen derzeit die Abstimmungen mit den Kommunen. Die Wohnungslosen sollen den Impfstoff von Johnson & Johnson verabreicht bekommen, weil dieser nur einmal verimpft werden muss. Somit ist er besonders geeignet für Einrichtungen mit hoher Fluktuation. Am Dienstag sind nach Angaben des Ministeriums bereits 12.000 Impfdosen geliefert worden. Unklar ist noch, wie viele Obdachlose geimpft werden müssen und bei wie vielen die Impfbereitschaft grundsätzlich da ist, teilte das DRK mit. Wenn diese Fragen geklärt sind, könnten mobile Teams mit den Impfungen beginnen.