Obduktion bringt Klarheit

Im Fall des Beziehungsdramas auf dem Sonnenberg herrscht nun Klarheit. Der Mann verletzte erst seine Lebensgefährtin und anschließend sich selbst tödlich.

Das geht aus der Obduktion der beiden Leichen hervor. Die 38-Jährige litt bereits im fortgeschrittenen Stadium an Multiple Sklerose. Sie war also nicht in der Lage dem 52-Jährigen derartige Verletzungen zuzufügen. Desweiteren wurden am Leichnam des Mannes keine Abwehrspuren festgestellt.
Vor gut einer Woche hatte die Frau über einen Notruf die Polizei alarmiert. In der Wohnung fanden die Beamten die beiden schwer verletzten Personen. Die Frau erlag ihren Stichverletzungen noch in der Wohnung. Der Mann starb wenige Stunden später im Krankenhaus.