Ohne Ehemann und Bruder auf der Flucht vor dem Krieg

Victoria Martsenko wohnt in Kiew, mit ihrem Mann und den beiden Kindern, sie haben gerade ein Haus gebaut. Beide haben einen guten Job und sind glücklich. Das war der Stand vor reichlich zwei Wochen – heute ist es nicht mal sicher, ob Victoria ihr Haus, ihren Mann oder ihren Bruder jemals wieder sieht.

Täglich treffen Hunderte Flüchtlinge aus der Ukraine in Sachsen ein, der Freistaat rechnet mit bis 65 Tausend Flüchtlingen insgesamt, allein in Sachsen. Andere Schätzungen liegen noch höher. Die meisten der Flüchtlinge landen zunächst in einer Erstaufnahmeeinrichtung, nur wenige haben das Glück, bei Verwandten in Sachsen unterzukommen.