Plauener gedenken friedlicher Revolution

Kerzen vor dem Südportal der Plauener Lutherkirche erinnern auch nach 31 Jahren an die Ereignisse des 7. Oktobers in der Spitzenstadt.
Auf die Gedenkfeier hatte das Blechbläserquartett des Clara Wieck Vogtlandkonservatoriums eingestimmt.
Um die 150 Gäste aus Gesellschaft und Politik waren an das Südportal gekommen. Ein weitaus kleineres Programm als im vergangenen Jahr zum 30 Jährigen Gedenken wurde dieses Jahr organisiert.
Ehemalige Schüler des Lessing und Diesterweg Gymnasiums hielten neben Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer eine Rede über die friedliche Revolution von 89.

Neben den jährlichen Gedenkveranstaltungen soll zukünftig auch ein Informations- und Dokumentationszentrum über die Geschichte Plauens entstehen.
Ralf Oberdorfer nutzte auch diesmal die Gelegenheit um sich dafür stark zu machen.

Um ein sichtbares Zeichen zu setzen entzündeten neben dem Oberbürgermeister auch zahlreiche Gäste Kerzen vor der Kirche und erinnerten so an die friedliche Revolution die in Plauen seinen Anfang nahm.
Nach der Gedenkfeier folgte in der Johanniskirche ein Friedensgebet mit anschließendem Podiumsgespräch.