Polizei entdeckt Drogenlabor und mutmaßliche Dealer

Der Chemnitzer Kriminalpolizei ist bei den Ermittlungen gegen unerlaubten Handel mit Betäubungsmittel ein weiterer Schritt gelungen.

Die Ermittler konnten zwei Tatverdächtige im Alter von 37 und 38 Jahren festnehmen, sowie Betäubungsmittel, Bargeld und Fahrzeuge beschlagnahmen. Den Stein ins Rollen gebracht hat laut der Polizeidirektion Chemnitz ein auffällig fahrender Audi am 16. Mai dieses Jahres. In der Folge nahm die Polizei einen 37-jährigen Mann in Chemnitz fest. Außerdem stellten die Ermittler 13.000 Euro Bargeld, zwölf Gramm Marihuana sicher sowie weitere Utensilien wie Cliptütchen und Waagen sicher.
Bei einer weiteren Maßnahme vollstreckten Beamte Durchsuchungsbeschlüsse gegen einen 38-Jährigen. Dabei fanden die Polizisten in einem Objekt im erzgebirgischen Oelsnitz 12.000 Euro Bargeld und verbotene Substanzen. In einem weiteren Objekt entdeckten die Beamten dann ein aktives Drogenlabor. Dabei stellten sie rund 90 Gramm Crystal sowie 200 Gramm Crystal, welches sich in der Herstellung befand, sicher.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Drogen zu einem späteren Zeitpunkt im Chemnitzer Raum weiterverkauft werden sollten. Die Verdächtigen waren bereits in der Vergangenheit durch Betäubungsmitteldelikte aufgefallen.