Präsident der Landeskirche äußert sich zu Bischof-Rücktritt (Video 3)

Erst Mitte Oktober wurde Hans-Peter Vollbach in sein neues Amt als Präsident des sächsischen Landeskirchenamtes eingeführt. Von 2004 bis 2006 war Hans-Peter Vollbach bereits als Referent für Dienst-, Besoldungs- und Versorgungsrecht im sächsischen Landeskirchenamt tätig, dessen Leitung er nun als Präsident übernahm. 2006 wechselte er aus Dresden in das Landeskirchenamt nach Braunschweig und übernahm die Leitung der dortigen Rechtsabteilung. Dort war er Oberlandeskirchenrat und Mitglied des Landeskirchenamtes der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig, wo er auch das Landeskirchenamt in der dortigen Kirchenregierung vertrat. Am 26. April 1971 in Schlema bei Aue geboren, wuchs Vollbach nach dem Pfarramtswechsel seines Vaters im Pfarrhaus in Leipzig-Plagwitz auf.