Reisebranche demonstriert in Dresden

Die Corona-Pandemie bringt auch die Tourismusbranche an den Rand ihrer Existenz. Mit einer großen Demonstration in Dresden wollten Reisebüros, -veranstalter und auch Busunternehmen auf ihre Nöte aufmerksam machen. Neben den notwendigen finanziellen Hilfen fordern die Teilnehmer vor allem konkrete Zeitangaben für einen möglichen Wiedereinstieg in das normale Geschäft. Aktuell belaufen sich die Verluste der Branche in Sachsen auf rund 140 Millionen Euro pro Woche.