Sachsen bleibt Schlusslicht bei Corona-Impfungen

Sachsen – Sachsen bleibt bei den Coronaimpfungen weiterhin Schlusslicht. Mit einer Impfquote von 63,8 Prozent bei der Grundimmunisierung liegt der Freistaat im bundesweiten Vergleich noch immer auf dem letzten Platz. Bei der Boosterimpfung liegt die Quote bei den über 60-jährigen bei 67,5 Prozent. In Sachsen leben laut Sozialministerin Petra Köpping über 265.000 Menschen über 65 Jahre, die noch nicht geimpft sind. Diese wurden von Ministerpräsidenten Kretschmer und Sozialministerin Köpping angeschrieben. In der Kabinettspressekonferenz sagte Köpping, es gebe im Freistaat vielfältige Impfangebote. Diese solle man nutzen. In der sächsischen Landeshauptstadt werden zum Beispiel ab der kommenden Woche wieder mobile Impfteams unterwegs sein.