Sachsen plant Grenzverkehr einzuschränken

Sachsen plant, den Grenzverkehr nach Tschechien erheblich einzuschränken. Das verkündete der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer am Donnerstag.  Grund dafür ist hauptsächlich die schnelle Verbreitung der britischen Virus-Mutation in Tschechien. Geplant ist, nur noch Arbeitern aus den Bereichen Medizin, Pflege und Landwirtschaft den Grenzübergang zu gewährleisten. Auch dies ist nur bei täglicher Testung möglich. Arbeitern aus anderen Bereichen soll es ermöglicht werden, für die betroffene Zeit mit der Familie in Deutschland zu leben. Somit soll die Ausbreitung der Mutation so weit wie möglich eingeschränkt werden. Die genauen Regelungen berät die sächsische Landesregierung am Freitag. Die Maßnahmen sollen dann ab Montag in Kraft treten.