Sachsen: Tanzschulen wehren sich gegen Dauer-Schließung

Sachsen- Sächsische Tanzschulen-Besitzer wollen wegen Ungleichbehandlung gegen den Freistaat klagen. Anfang April verkündete die neu formierte „Interessensgemeinschaft Tanzen“, dass sie ab dem 19. April wieder mit dem Individualunterricht beginnen wollten. Daraufhin drohte das Sozialministerium in Dresden mit Bußgeldstrafen. Man verstehe nicht, warum vergleichbare Branchen wie die Musikschulen mit dem Einzelunterricht beginnen durften und die Tanzschulen trotz Hygiene-Konzept mit einzelnen negativ getesteten Tanzpaaren dagegen nicht. Vor Gericht werde man die Vergleichbarkeit mit anderen Branchen hervorheben.