Schaper kritisiert Zunahme an Tierversuchen

Schaper kritisiert Tierversuche

Am 24. April wird der Internationale Tag zur Abschaffung der Tierversuche begangen.

Doch davon ist man in Sachsen noch weit entfernt.

Allein im Jahr 2016 wurde rund 3.000 Tiere mehr für Versuchszwecke verwndet, als im Jahr zuvor.

Das geht aus einer Antwort des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Susanne Schaper (DIE LINKE) hervor.

Insgesamt 93.000 Tiere wurden im Jahr 2016 im Freistaat für Versuchszwecke verwendet.

Mehr als Dreiviertel der Versuchstiere in Sachsen waren Mäuse, gefolgt von Ratten, Fischen, Schweinen und Rindern.

Auch 123 Kaninchen, 63 Goldhamster und acht Hunde waren in der Datenliste aufgeführt.

Laut Susanne Schaper müssen dringend Alternativmethoden zu den Tierversuchen entwickelt werden.