Schüler leiten Station im Klinikum

Täglich werden in deutschen Krankenhäusern Meisterleistungen von Krankenpflegern auf verschiedensten Stationen vollbracht. Egal ob ein Knochenbruch, Verbrennungen oder Schnittverletzungen, jeder Notfall muss individuell und durch Fachpersonal behandelt werden.

Um das Erlernte als Krankenpfleger in der Praxis eigenständig unter Beweis zu stellen, erhielten die Auszubildenden des 3. Lehrjahres, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege eine besondere Aufgabe.

Insgesamt 21 Azubis der medizinischen Berufsfachschule des Klinikum Chemnitz, dürfen insgesamt 9 Tage lang eine Station selbstständig Leiten. Dabei übernehmen sie eigenständig alle pflegerischen und organisatorischen Aufgaben der Station N022, der Klinik für Kinderchirurgie. Das Projekt dient als praktische Vorbereitung auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen und auf die zukünftigen beruflichen Anforderungen.

Patientenakten führen und mit dem leitenden Arzt gemeinsam besprechen oder Infusionen vorbereiten ist nur ein kleiner Teil, um den sich die Azubis in den 9 Tagen kümmern müssen. Um den Start auf der Station so einfach wie möglich zu gestalten, wurden die Schüler bereits seit Juni 2018 intensiv vorbereitet.

Aylin Onat ist eine der Schülerinnen, die an dem erstmals im Klinikum durchgeführten Projekt teilnimmt. Sie durfte unter anderem schon in der kinderchirurgischen Notfallaufnahme im Spätdienst helfen. Aber auch den Stationsalltag auf der Kinderchirurgie Kennenlernen. Auf der Station fielen Arbeiten wie das aufwecken, waschen und die medizinische Versorgung der Kinder an. Für Aylin ist diese verlängerte Schnupperwoche gerade wegen der vielen Verantwortung ein tolles Erlebnis. Auch das gemeinsame Arbeiten mit den Klassenkameraden bereitet ihr sehr viel Freude.

Betreut und Überwacht wird das ganze Projekt von der eigentlichen Stationsleitung. Diese neuen Aufgaben fordern neben den Azubis, aber auch das Fachpersonal. Jede ausgeführte Aufgabe wird durch sie akribisch überprüft, sodass auch weiterhin der Sicherheits- und Hygienestandard eingehalten wird.

Bis zum 14. Januar werden die Schüler die Station noch leiten. Dann heißt es weiter pauken, um schnell wieder zurück auf die Station zu kommen. Denn diese ist so manchen der Auszubildenden direkt ans Herz gewachsen.