So klang der „Himmel über Prohlis“

Wer die Menschen mit Kunst und Kultur verzaubern möchte, muss in Corona-Zeiten ungewöhnliche und neue Wege gehen. Umso besser, wenn diese einem sowieso lieber sind, dachten sich auch die Dresdner Sinfoniker um Markus Rindt. Am Samstag spielten sie rund 50 Meter über dem Boden, auf den Hochhausdächern im „Himmel über Prohlis“ die langersehnte Weltpremiere des gleichnamigen Ausnahmeprojekts. Alle Beteiligten, sowie die Zuhörerinnen und Zuhörer waren begeistert. Kein Wunder also, dass bereits über weitere Aufführungen nachgedacht wird.