Spenden sollen Cheries Bein retten

© Chemnitz Fernsehen

Chemnitz – Jährlich werden tausende Tiere auf Deutschlands Straßen angefahren.Nur ein Teil davon hat das Glück und kann rechtzeitig gefunden und gerettet werden. Auch im Tierasyl Chemnitz landen immer wieder schwerverletzte Katzen, die dringend Hilfe benötigen.

Ein Auto ist der hübschen Glückskatze Cherie im vergangenen Jahr zum Verhängnis geworden. Schwer verletzt wurde sie gefunden und in die Obhut des Vereins „Tiere in Not Chemnitz“ übergeben.  Seitdem kümmern sich die Mitarbeiter um die etwa zwei Jahre alte Katzendame. Nach ersten Untersuchungen war schnell klar, die hübsche Katze muss dringend operiert werden. Denn bei dem Unfall wurde Cherie so schwer verletzt, dass sie ohne Operation nie wieder laufen können wird.

Um der Katze die Strapazen einer Operation zu ersparen wurde auch überlegt, ob eine Amputation des kaputten Beinchens vorgenommen werden kann. Durch die Beckenfraktur besteht allerdings das Risiko, dass sich eine massive Arthrose bildet, wenn das Gewicht nur auf einem Bein lastet. Stattdessen steht nun eine kostspielige OP auf dem Plan, die Cheries Bein retten und ihr zukünftig ein unbeschwertes Leben ohne Schmerzen ermöglichen soll.

Damit der eingeschüchterten Katze geholfen werden kann, ist das Tierasyl jedoch auf Spenden angewiesen, denn die OP schlägt mit 1.300 Euro zu Buche. Eine Summe, die der Verein nicht ohne weiteres aus eigener Kraft stemmen kann. Alle Informationen wie man für Cherie spenden kann, sind unter www.tierasyl-chemnitz.de zu finden. Wer die hübsche Katze bereits jetzt ins Herz geschlossen hat, wird sich jedoch noch etwas gedulden müssen bis die junge Katze mit nach Hause genommen werden kann. Einem ersten Kennenlernen steht allerdings nichts im Wege.

Nach der Operation wird Cherie noch einige Wochen in der Quarantänestation des Tierasyls betreut werden. Wenn alle Wunden verheilt sind, steht einer Vermittlung aber nichts mehr im Wege. Bis es soweit ist, müssen nun allerdings erstmal genügend Spenden gesammelt werden, um die Operation zu ermöglichen.