Stadt prüft Waffenverbot

Nach dem Vorschlag der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, eine Waffenverbotszone in der Innenstadt einzurichten, hat die Stadtverwaltung nun die Gespräche dazu aufgenommen.

So hat der Chemnitzer Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Umweltschutz Miko Runkel Kontakt mit dem Leipziger Bürgermeister für Ordnung, Heiko Rosenthal, aufgenommen. Denn in der Messestadt besteht bereits ein derartiges Messerverbot.

Allerdings kann die Kommune selbst kein derartiges Waffenverbot erteilen.

Zuständig dafür ist das Innenministerium.

Die Stadt Chemnitz wird sich nun mit diesem in Verbindung setzen und ein Gesetz für ein Messerverbot in der Innenstadt anregen.

Das Innenministerium wird die Anfrage gemeinsam mit der Polizei prüfen.

Im Falle der Rechtmäßigkeit und Umsetzbarkeit kann es schon bald zu einem Messerverbot in Chemnitz kommen.

Der Polizei ist es dann möglich, ohne Anlass Personen nach Waffen zu durchsuchen.