Städtische Theater benötigen Finanzspritze

Wie die Stadt Chemnitz am Mittwoch mitteilte, haben die Städtischen Theater 2017 und 2018 enorme Verluste eingefahren.

Die Situation sei so prekär, dass die Stadt, zusätzlich zu den im Haushaltsplan vorgesehenen 27,4 Millionen Euro, weitere finanzielle Mittel zur Verfügung stellen muss, um das Unternehmen zu retten.

Interview: BARBARA LUDWIG, SPD, Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz

Als Grund für die Verluste nannten die Städtischen Theater unter anderem gestiegene Personalkosten, aber auch zu geringe Besucherzahlen.

Gerade im Bereich des Musiktheaters hätten die Erwartungen höher gelegen.

Und auch der Materialaufwand für die Open Air Theaterproduktionen überschritt die eingeplanten Kosten.

Nachdem bereits in den vergangenen Jahren immer wieder finanzielle Missstände aufgetreten waren, übt Stadtkämmerer Sven Schulze Kritik.

Interview: SVEN SCHULZE, SPD, Kämmerer der Stadt Chemnitz

Darüber wie es mit den Städtischen Theatern Chemnitz weitergeht und ob sie eine weitere Finanzspritze erhalten, wird am 23. Mai in der Stadtratssitzung entschieden.