Steinmeier besucht beste Nachwuchsforscher

Das es in Deutschland an klugen Köpfen im Nachwuchs nicht hapert, beweist immer wieder der Wettbewerb Jugend forscht. Neue Erfindungen oder wissenschaftliche Experimente werden Deutschlandweit von den Schülern erforscht. Beim Bundeswettbewerb wurden am Wochenende in Chemnitz die besten Nachwuchsforscher ausgezeichnet. Mit Dabei war auch der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der sich zunächst einzelne Projekte genauer anschauen wollte. Insgesamt 190 Teilnehmer haben am Wochenende die Reise nach Chemnitz angetreten, um sich miteinander zu messen. Sieben davon auch aus Sachsen. Laut Steinmeier ist Jugend forscht eine Chance für die gesamte Bundesrepublik

Die besten Nachwuchsforscher wurden anschließend noch ausgezeichnet. In verschiedenen Kategorien nahmen die Gewinner ihre Preise entgegen. Laut Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer war die Veranstaltung ein wichtiges Zeichen für Chemnitz, mit seiner industriellen Geschichte die Offenheit für Ideen zu präsentieren.