Suche nach Vermisster bislang ohne Erfolg

Seit Mittwochmorgen sind die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr auf der Suche nach einer verschwundenen Frau.

Die 53-Jährige wurde gegen 7 Uhr von ihrem Mann als vermisst gemeldet.

Als die Einsatzkräfte die Gegend zwischen Penig und Amerika absuchten, fielen ihnen Fußspuren auf der zugefrorenen Zwickauer Mulda auf.

Diese führten zu einem Loch im Eis, sodass ersten Informationen zufolge davon ausgegangen werden muss, dass die vermisste Frau ins Eis eingebrochen sein könnte.

Seit den Morgenstunden läuft daher eine umfangreiche Such- und Rettungsmaßnahme vor Ort.

Während die Polizei das Ufer zu Fuß und per Hubschrauber nach der Frau absucht, ist die Feuerwehr mit Schlauchbooten unterwegs.

Interview: THOMAS KRAMER, Feuerwehr Penig

Da die Suche bislang ergebnislos verlief, wurde nun auch das Technische Hilfswerk als zusätzliche Unterstützung angefordert.