Superblitzer bleibt weitere 2 Jahre

Chemnitz- Die Stadtverwaltung Chemnitz verlängert die Miete des mobilen Superblitzer um weitere 2 Jahre.

Dieser wird nun nach sieben Monaten zur Dauereinrichtung und somit zur bleibenden Einnahmequelle mit täglich mehr als 4000 Euro. Von Juli bis Dezember des vergangenen Jahres nahm das Ordnungsamt rund 750.000 Euro durch das neuartige Messgerät ein. Innerhalb dieser sechs Monate wurden 36.273 Tempoverstöße festgestellt. Freuen dürfte dies vor allem die Stadt. Schließlich füllt der Superblitzer damit das noch kürzlich geklaffte Finanzloch von rund 300.00 Euro, welches vor allem durch Defekte an den stationären Blitzern entstanden war.

Allein im vorigen Jahr brachte der Superblitzer der Stadtkasse rund 720.00 Euro, abzüglich der monatlichen Miete von 5000 Euro ein. Sicher sollte sein, dass der mobile Blitzer, im Gegensatz zu den Stationären, seinen Goldesel-Effekt nicht verlieren wird. Denn dieser wechselt alle paar Wochen als Anhänger seinen Standort. Zum Einsatz kommt er zu 95 Prozent in der Leipziger Straße und zu fünf Prozent auf dem Südring, laut der Auskunft der Stadt. Aktuell sammelt dieser auf dem Südring zwischen Stollberger und Helbersdorfer Straße seine Tempoverstöße.