Tanzen gegen Gewalt

Die weltweite Kampagne „One Billion Rising“ hat am Mittwochnachmittag auf dem Chemnitzer Neumarkt erneut ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt.

Gemeinsam mit dem Netzwerk der Chemnitzer Fraueninitiativen hat die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Chemnitz sowohl Männer als auch Frauen zum Mittanzen aufgerufen, um auf das Thema aufmerksam zu machen.

Interview: PIA HAMANN, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Chemnitz

Die Trommlergruppe „Sawa Sawa“ stimmte die Veranstaltung mit ihren mitreißenden Rythmen ein.

Danach wurde traditionell in roter Kleidung zu der One Billion Rising-Hymne „Break the Chain“ und ihrer deutschen Fassung „Sprengt die Ketten“ getanzt.

An der Kampagne, die 2012 ins Leben gerufen wurde, beteiligen sich Chemnitzer und Chemnitzerinnen bereits zum vierten Mal.

Interview: PIA HAMANN, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Chemnitz

Auslöser für die One-Billion-Rising-Kamapagne waren die schockierenden Äußerungen des republikanischen US-Abgeordneten und Abtreibungsgegners Todd Akin im August 2012.

Dieser hatte behauptet , dass selbst Schwangerschaften, die durch Vergewaltigung entstehen, nicht beendet werden dürften und in einem Interview von „legitimer Vergewaltigung“ gesprochen.