Tierpark mit Appell

Der Tierpark Chemnitz richtet sich mit einem besonders wichtigen Appell an seine Besucher. Da die Tiere vermehrt von den Besuchern gefüttert werden, wollen die Mitarbeiter nun auf das Fütterungsverbot aufmerksam machen.

Dabei soll vor allem das Wohl der Tiere im Vordergrund stehen.

O-Ton KEVIN RÜFFER Cheftierpfleger Tierpark Chemnitz

Die Pfleger haben in den Gehegen bereits Pausenbrote, Apfelstücke oder gar Süßigkeiten gefunden. Das führt dazu, dass die Tiere überfetten oder ihre eigentlich bereitgestellte Nahrung vernachlässigen. Betroffen sind davon gleich mehrere Gehege.

O-Ton JAN KLÖSTERS Zoopädagoge Tierpark Chemnitz

Da die personelle Besetzung es allerdings nicht ermöglicht, an jedem Gehege eine Aufsicht bereitzustellen, sollen die Besucher vermehrt auf das Fütterungsverbot von mitgebrachter Nahrung aufmerksam gemacht werden.

O-Ton JAN KLÖSTERS Zoopädagoge Tierpark Chemnitz

Durch das Erwerben der Nahrung, die der Tierpark zur Verfügung stellt, kann jeder Besucher zudem den Tieren etwas gutes tun. Außerdem ist damit sichergestellt, dass die Zwei- und Vierbeiner gesund und munter bleiben.