Trotz Corona – Volksbank auf Investitionskurs

Chemnitz- Die Wirtschaft wurde durch die anhaltende Corona Krise stark in Mitleidenschaft gezogen. Auch für viele Geldinstitute, wie die Volksbank Chemnitz, war die Pandemie eine Herausforderung.

Doch trotz der außergewöhnlichen Situation sah das Chemnitzer Unternehmen diese Situation vor allem als Chance. Gerade für mittelständische Betriebe aus der Region, hat die Bank Unterstützung angeboten. Neben den Hilfsmitteln für die Unternehmen, investiert die Volksbank Chemnitz auch in den Ausbau von ihren eigenen Standorten. Ähnlich wie die neue Filiale „Zschopauer Tor“, sollen in Stollberg und Aue neue Anlaufpunkte entstehen.

Der Bau der Filiale in Stollberg ist bereits im vollen Gange und die Eröffnung soll im ersten Quartal des Jahres 2021 stattfinden. In Aue hingegen, muss aktuell noch geplant werden. Jedoch ist die Wahl des Standorts kein Zufall. Zur Pressekonferenz gaben Gunnar Bertram und Gerd Koschmieder an, dass man mit Zuversicht in die Zukunft schaue. Denn trotz all der Widrigkeiten habe die Pandemie gezeigt, dass eine Krise auch eine Chance sei.

Volksbank Chemnitz, Sachsen, Wirtschaft, Pressekonferenz, Gunnar Bertram, Gerd Koschmieder, Bank, Geld, Unternehmen, Hilfe