TU Chemnitz leistet Beitrag zum Klimaschutz

Chemnitz- Das Bundesexzellenzcluster MERGE der TU Chemnitz erhält ein neues Laborgebäude. Finanzminister Dr. Matthias Haß und Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange waren am Montag gemeinsam mit den Bauleuten und Vertretern der Bauunternehmen vor Ort, um das Richtfest zu feiern.

Das neue, hochmoderne, vierstöckige Laborgebäude mit knapp 1.400 Quadratmetern Nutzfläche soll den Wissenschaftlern bessere Arbeitsbedingungen ermöglichen und die Forschungsflächen erweitern. MERGE ist der deutschlandweit erste und einzige Bundesexzellenzcluster auf dem Gebiet der Leichtbauforschung. Mit dem Neubau will der Freistaat Sachsen in eine wichtige Zukunftstechnologie investieren.

„Effizienz durch Leichtbau ist eines der Forschungsziele, die sich MERGE gesetzt hat. Dieses Ziel besitzt mit Blick auf die drängenden Fragen des Klimaschutzes eine hohe gesellschaftliche Bedeutung“, so Dr. Eva-Maria Stange. Auch der Finanzminister betont die Bedeutung des Leichtbaus im globalen Kontext.

Im Anschluss an die Vorträge, wurde von einem Bauherren ein feierlicher Richtspruch verkündet. Danach wurde die Richtkrone hochgezogen. Bereits im August 2015 hatten die Wissenschaftler einen neuen Forschungshallenkomplex bekommen. Im 2. Bauabschnitt wird nun der Laborneubau an die Forschungshalle angeschlossen. Der Neubau des Bürogebäudes soll dann im 3. Bauabschnitt erfolgen.

Auch dem Freistaat Sachsen kommt die Schlüsseltechnologie zugute. Nach derzeitigem Stand sollen die Bauarbeiten im Sommer 2020 abgeschlossen sein. Die Kosten für den Neubau betragen 14,5 Millionen Euro.