Umweltfreundliche Wärme

Chemnitz- Die bauvorbereitenden Arbeiten am Standort Heizkraftwerk Chemnitz haben im April begonnen. Die Energieerzeugung wird in Zukunft von eins energie noch umweltschonender und flexibler gestaltet. Mit Motorenheizkraftwerken und einem Holzkraftwerk sollen in Zukunft Strom und Wärme erzeugt werden.

Diese werden mit Methan betrieben und können Erd-, Bio- oder synthetisches Gas verbrennen. Die neuen Anlagen sollen die CO2-Emissionen um 60 Prozent reduzieren. Sie werden auf die Standorte am Lulatsch, Altchemnitz, sowie im Gewerbegebiet an der Neefestraße verteilt. Das Motorenheizkraftwerk wird auf dem Gelände errichtet, auf dem bis 2004 das Heizkraftwerk Nord 1 stand. Dieses wurde oberirdisch abgerissen und somit müssen zunächst die verbliebenen Fundamente im Erdboden zurückgebaut werden.

Anfang nächsten Jahres wird die Errichtung der neuen Kraftwerksanlagen beginnen. Bereits 2022 sollen die Kraftwerke in Betrieb genommen werden. Außerdem plant eins energie 2023, den ersten Braunkohleblock stillzulegen und bis 2029 komplett aus der Braunkohle auszusteigen. Somit steht dem Plan zu einer klimafreundlicheren Gesellschaft nichts mehr im Wege.