Ungewöhnliche Einsätze für Feuerwehr

Zu zwei ungewöhnlichen Einsätzen wurde die Chemnitzer Feuerwehr am Montagabend gerufen.

Gegen 21.30 Uhr hatten Anwohner in der Carl-von Ossietzky-Straße schwarzen Qualm an einem unbewohnten Haus entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert. Als die Löschtrupps eintrafen, stellten sie verbrannte Kabelstücke in dem unbewohnten Haus fest. Offenbar wollten Kabeldiebe die Isolierung von den Drähten abbrennen.

Eine halbe Stunde später wurde die Feuerwehr in die nahe gelegene Hans-Sachs-Straße gerufen. Dort brannten ebenfalls, offenbar gestohlene Kabel im Keller eines leer stehenden Hauses. Von den Buntmetalldieben fehlt, bis auf die Rauchzeichen, bislang jede Spur.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.