Unwetterkatastrophe: Sachsen will Krisenregionen helfen

Das Hochwasser in Nordrheinwestfahlen und Rheinland Pfalz hat auch Bestürzung im Freistaat Sachsen ausgelöst. Kamen doch hier Erinnerungen an das Elbehochwasser oder die Flut der Grimmaer Mulde wieder hoch. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich am Freitag mit dem Städte- und Gemeindebund ausgetauscht. Bei den Gesprächen haben sie Ideen entwickelt, wie man den Betroffenen helfen kann. So wurde unter anderem ein Spendenkonto eingerichtet aber auch über technische Hilfeleistung beraten. Die Wetterkatastrophe gilt als eine der schwersten seit mehr als hundert Jahren. Die Wassermassen zerstörten ganze Ortschaften. Bisher sind über hundert Tote zu verzeichnen, dutzende Personen gelten noch als vermisst.