Vom Graffiti zum größten Gesamtkunstwerk

Es sind gigantische Kunstwerke, die an immer mehr Fassaden in Chemnitz prangen. Detaillierte Farbarbeiten, die graue Hauswände in neuem Glanz erstrahlen lassen. Seit vergangenem Jahr stellt der Hochhauskomplex an der Georgstraße das größte Gesamtkunstwerk in Sachsen dar.

Doch wer steckt hinter den aufwendigen Arbeiten? Es ist eine ganze Gruppe von Künstlern, die ein jugendliches Hobby immer weiter wachsen lassen haben. Einer davon ist Guido Günther, der sich unter anderem die Gestaltung des Brühl-Boulevards zur Aufgabe gemacht hat. Doch nicht von Beginn an war waren die Untergründe im XXL-Format. Immer mehr Unternehmen wendeten sich in den vergangenen Jahren an die Künstler, um ihren Gebäuden einen modernen und bunten touch zu verleihen. Für Guido Günther gab es deshalb neue Herausforderungen. Gut sichtbar für jeden erstrahlen die Gemälde an den Bauwerken. Die Bürger selbst sind begeistert und fasziniert von der Fassadenkunst.

Für Guido Günther ist Chemnitz an vielen Ecken noch immer zu grau. Deshalb wünscht er sich noch mehr bunte Ideen zur Gestaltung der Flächen. Das Großprojekt am Brühl Boulevard ist zudem sein Beitrag für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025.