Vorschuljahr soll kostenlos werden

Seit November 2018 ist es Kommunen erlaubt, das letzte Kita-Jahr von Elternbeiträgen zu befreien. Dieses Vorhaben soll nun auch in Chemnitz umgesetzt werden. Darauf haben sich die Fraktionen von Die Linke, SPD und dem Bündnis 90/ Die Grünen geeinigt. Das Änderungspaket soll bei der Gestaltung des Doppelhaushalts 2019/2020 beschlossen werden. Das Vorschuljahr wäre dann kostenfrei.

O-Ton SUSANNE SCHAPER, DIE LINKE – Stadträtin Chemnitz

Die Zusatzkosten für die Stadt belaufen sich demnach auf rund zwei Millionen Euro pro Jahr.

Neben der Änderung im Vorschuljahr sollen zudem zwei weitere Familienzentren im Stadtgebiet errichtet werden. Diese sollen generationsübergreifend Angebote für die ganze Familie schaffen.

MAIK OTTO, SPD – Kinder- und Jugendpolitischer Sprecher der SPD Fraktion

Laut Susanne Schaper soll möglichst ein Zentrum von der Stadt und eines von einem freien Träger betrieben werden. Dabei würden zusätzliche Kosten in Höhe von 150.000 Euro entstehen.

MAIK OTTO, SPD – Kinder- und Jugendpolitischer Sprecher der SPD Fraktion

Als vierten Punkt in des Pakets wollen die Fraktionen eine Mittelaufstockung für die Sanierung und Errichtung von Spielplätzen in den Kitas beschließen. Das Paket ist so gut wie beschlossen, da die drei Fraktionen im Stadtrat über die Mehrheit verfügen.