Wechselunterricht zunehmend aufgehoben

Der Wechselunterricht an sächsischen Schulen kann zunehmend aufgehoben werden. Grund dafür sind die sinkenden Infektionszahlen. Nur noch im Erzgebirgskreis und den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Mittelsachsen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz über 100. Erst wenn dieser Wert unterschritten wird, ist der eingeschränkte Regelbetrieb wieder möglich. Das bedeutet, Kinder könnten wieder täglich die Schule besuchen, wären aber gruppenweise voneinander getrennt und würden von nicht wechselndem Lehrpersonal unterrichtet werden. Am Donnerstag beginnt hingegen für den Landkreis Mittelsachsen zunächst der Wechselunterricht.