Zwei neue Klettertrainer für Landesstützpunkt Dresden (Video)

Dresden ist eines der beliebtesten Standorte Deutschlands für Kletter-Begeisterte. Durch die nahe Lage zur sächsischen Schweiz und die vielen Boulder- und Kletterhallen in der Stadt zieht es immer mehr Klettersportler in die sächsische Landeshauptstadt. Auch deshalb möchte die Stadt die Sportart mehr fördern.

2020 werden in Tokio zum ersten Mal olympische Medaillen im Sportklettern vergeben. Einer der Olympiastützpunkte für diese Sportart ist Dresden. Unterstützt werden die Kletterer im Landestützpunkt nun von zwei neuen Trainern. Erfolgreiche Athleten aus Dresden, die im Nationalkader des Deutschen Alpenvereins beschäftigt sind. Die Aufgaben der neuen Coaches sind vielfältig:

Die Einstellung der Beiden ist Teil der Fördermaßnahmen für den Klettersport in Dresden. Dafür ist vor knapp einem Jahr der Antrag auf die Förderung der Schwerpunktsportart genehmigt worden. Sie soll die Teilnahme an nationalen und internationalen Wettkämpfen finanzieren und die Erarbeitung eines Leistungssportkonzepts ermöglichen. Der Fokus wird dabei auch auf die Kletterhalle in der Papiermühlengasse in der Nähe des World Trade Centers gelegt.

In dem Landesstützpunkt des deutschen Alpenvereins sowie in der Mandala Boulderhalle an der Zeitenströmung werden am 10. und 11. März die Sächsischen und Berliner Landesmeisterschaften statt finden. Dort können sich dann Wettkampfkletterer in den Disziplinen Bouldern und Speedklettern beweisen.