Medizinische Erstuntersuchung von Asylsuchenden in Erstaufnahmeeinrichtungen

Die medizinische Erstuntersuchung von Asylsuchenden soll künftig in allen Erstaufnahmeeinrichtung der sächsischen Großstädte möglich sein. Dresden, Chemnitz und Leipzig. +++

Die medizinische Erstuntersuchung von Asylsuchenden soll künftig in allen Erstaufnahmeeinrichtung der sächsischen Großstädte möglich sein. Über die aktuelle Asylsituation in Sachsen haben am Donnerstag Dirk Diedrich, Leiter der Stabsstelle Asyl und die sächsische Sozialministerin Barbara Klepsch informiert.

Interview mit Barbara Klepsch, Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

Die Untersuchungen sind nach Chemnitz auch in Dresden möglich. Leipzig soll im Oktober folgen.

Interview mit Barbara Klepsch, Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

Auch weiterhin ist in Sachsen nicht mit weniger Asylsuchenden zu rechnen: Allein am Mittwoch sind wieder über 400 neue Flüchtlinge in Sachsen angekommen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar