Mehr Abfall als im Vorjahr

Sachsen- Die sächsischen Haushalte haben im Jahr 2019 rund 1,38 Millionen Tonnen Abfälle produziert. Das entspricht 339 Kilogramm Haushaltsabfall pro Kopf und damit fünf Kilogramm mehr als im Vorjahr. Der Trend geht jedoch zu mehr Bioabfall.

Die durchschnittlichen Abfallgebühren pro Einwohner und Jahr sind um 3 Euro auf 60 Euro angestiegen. Dies geht aus der, am Donnerstag veröffentlichten, Abfallbilanz des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie für 2019 hervor. Trotz des Mehrabfalls ist erfreulich, dass pro Einwohner vier Kilogramm mehr Bioabfälle gesammelt wurden und die Restabfälle um ein Kilogramm zurückgegangen sind. Im Durchschnitt überließ jeder Sachse den Landkreisen, kreisfreien Städten und Abfallverbänden 124 Kilogramm Wertstoffe wie Papier, Glas oder Metalle, 121 Kilogramm Restabfälle, 63 Kilogramm Bioabfälle, 29 Kilogramm sperrige Abfälle und ein Kilogramm schadstoffhaltige Abfälle wie Lacke, Farben oder Reinigungsmittel.