Mehr als 2.000 Schüler in Sachsen erkrankt – Norovirus bei Patienten nachgewiesen!

Seit Donnerstag sind dutzende Schulen in Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Berlin geschlossen. Der Grund: Stand vom Samstag aktuell rund 8.300 Schüler in Ostdeutschland mit einem Magen-Darm-Virus infiziert worden. +++

Die ersten Krankheitsfälle wurden am Donnerstag registriert. Viele Kinder klagten nach dem Schulessen über Bauchschmerzen, Übelkeit bis hin zu Brech-Durchfall – alles Symptome der gefährlichen Infektion mit dem Noro-Virus, der mittlerweile bei einigen Patienten in Sachsen nachgewiesen wurde. Die Gefahr ging dabei auch vom Schulessen aus.

Vorsorglich wurden fast alle betroffenen Schulen geschlossen. So machten die Mittelschule, das Gymnasium und alle Grundschulen in Döbeln am Freitag dicht. Auch in Chemnitz und anderen Kommunen im Freistaat wurden vorsorglich dutzende Schulen geschlossen.Das Personal in den Schulküchen und Essensausgaben wird ebenfalls überwacht.

Außerdem wurde der Einsatz von Desinfektionsmitteln angeordnet. Deshalb sollte bei einer Verbreitung besonders auf die Hygiene geachtet werden. Durch gründliches Händewaschen und Desinfizierung kann eine Infektionswelle gestoppt werden. Die Dauer der durch die Noro-Virus-Infektion hervorgerufenen Magen-Darm-Erkrankung beträgt im Durchschnitt zwischen zwei bis vier Tage. Danach wurde der Erreger bei den meisten Menschen fast vollständig ausgeschieden.