Mehr Autos mit Umweltplakette ‚Grün‘

2007 wurde die Feinstaubverordnung eingeführt. Der Pkw-Anteil mit grüner Plakette ist in Dresden seit 2008 auf 93 Prozent gestiegen. +++

Zum Jahresende 2011 waren in Dresden 191 683 private Pkw angemeldet. Seit 1998 steigt deren Bestand durchschnittlich um 0,8 Prozent pro Jahr.

Der Motorisierungsgrad, ausgedrückt als Pkw-Halter je 1000 Haushalte, liegt im Jahr 2011 bei 668 Pkw. Seit 2009 stieg er um sieben Pkw an. In den Jahren davor, 2000 bis 2006, konnte das Wachstum des privaten Pkw-Bestandes mit dem der Haushalte nicht mithalten und sank um 35 Pkw je 1000 Haushalte. Wie bereits seit Jahren haben die Äußere Neustadt mit 331 den niedrigsten und Schönfeld/Schullwitz mit 1334 den höchsten Motorisierungsgrad.
Der Bestand an Nutzfahrzeugen stieg in den letzten drei Jahren um 968 auf insgesamt 18 685 an. Von 1998 bis 2005 war dort ein anhaltender Rückgang zu verzeichnen.

2007 wurde die Feinstaubverordnung eingeführt. Sie teilt Pkw und Nutzfahrzeuge entsprechend ihrem Ausstoß an Feinstaub und Stickstoffoxid in vier Schadstoffgruppen ein. Der Pkw-Anteil mit grüner Plakette ist seit 2008 auf 93 Prozent gestiegen. Die Anteile der Pkw ohne Plakette oder mit roter liegen bei je drei, der Anteil derer mit gelber Plakette bei fünf Prozent. Seit 2008 sanken ihre Anteile jeweils um ein Prozent. Innerhalb der letzten drei Jahre stieg der Anteil der Nutzfahrzeuge mit der Feinstaubgruppe 4 (Grün) von 32 auf 52 Prozent an. 22 Prozent wurden der Gruppe 3 (Gelb), neun Prozent der Gruppe 2 (Rot) und 18 Prozent der Gruppe 1 (ohne Plakette) zugeordnet.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar