Mehr Barrierefreiheit für Leipzigs Haltestellen!

Leipzig - Lange wurde auf ihn gewartet - nun ist er endlich da. Seit Mittwoch liegt die  aktualisierte Fassung des Nahverkehrsplans vor. 

Unter Beteiligung von Experten, Bürgerschaft und Politik wurde an dem Plan seit 2016 gearbeitet.

Ab heute startet das Beteiligungsverfahren, in dem Bürgerinnen und Bürger der Stadt zum Entwurf Stellung nehmen können.

Doch was wünschen sich die Leipziger von ihrem Nahverkehr, wir haben nachgefragt.

Das Thema Sauberkeit und der barrierefreie Zugang von Straßenbahnen sind nur zwei Aspekte, die zu einer verbesserten Nutzung beiträgt.
Laut Oberbürgermeister Burkhard Jung, spielt auch die Sicherheit eine große Rolle.

Der Nahverkehrsplan bildet den Rahmen für alle zukünftigen Entwicklungen im Nahverkehr. Dazu zählt auch unter anderem der Ausbau von Haltestellen.

Von nun an können Bürgerinnen und Bürger ihre Wünsche zu der zukünftigen Entwicklung des Nahverkehrs äußern.
Laut Dorothee Dubrau, der Bürgermeisterin für Stadtentwicklung und Bau, kann dies auf verschiedene Weise erfolgen

Der Finanzierungsaufwand des Nahverkehrsplans beträgt bis zu 55 Millionen Euro. Aktuell wird das Projekt von der Stadt Leipzig und den Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft finanziert.

Autorin: Franziska Knapp