Mehr Bedürftige in Sachsen – Sächsische Tafeln mit erhöhtem Zulauf

Wie eine Statistik belegt, müssen immer mehr Menschen im Freistaat das Angebot der 35 Tafeln in Anspruch nehmen. Insgesamt versorgen die Einrichtungen rund 100.000 Menschen täglich mit kostenlosen Lebensmitteln. +++

Der Großteil der Waren sind Spenden von Discountern, die ihre Lebensmittel am Ende des Tages an die Einrichtungen abgeben: „Viele Supermärkte, Bäcker oder Großhändler unterstützen uns, da gibt es keinen Grund zur Klage.“, so Edith Franke, Vorsitzende der sächsischen Tafeln gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Die meisten Kunden sind soziale schwache Menschen, etwa Alleinerziehende mit Kindern, Kranke und Obdachlose oder Hartz-IV-Empfänger, die schon seit Jahren arbeitslos sind und bei denen das Geld nicht reicht.

Um mehr Aufmerksamkeit zu erreichen, wird am kommenden Samstag eine hundert Meter lange Tafel in Dresden aufgebaut. Bedürftige, Spender, Helfer und Interessierte können dann beim Essen sind herzlich zum gemeinsamen Essen eingeladen. Außerdem werden die Schauspielerin Suzanne von Borsody und der Leipziger Künstler Michael Fischer-Art mit einer Ausstellung vor Ort sein. Die Werke werden dann Mitte Oktober zugunsten der Dresdner Tafel versteigert.