Mehr betriebliche Ausbildungsverhältnisse in Sachsen

Rund 800 betriebliche Lehrverträge mehr als im vergangenen Jahr wurden bis Ende August bei den sächsischen Kammern eingetragen. +++

Für Wirtschafts- und Arbeitsminister Sven Morlok (FDP) ist diese Steigerung um fünf Prozent ein deutliches Zeichen dafür, dass „die Unternehmen zu ihrer Verantwortung für den eigenen Fachkräfte-Nachwuchs stehen und ihre Anstrengungen auf diesem Gebiet erhöht haben. Lassen Sie nicht nach“, appellierte er vor dem Hintergrund der knapper gewordenen Bewerberzahl, „und geben Sie auch jungen Menschen mit nicht ganz so guten Noten eine Chance. Arbeitsagentur, Kammern und Freistaat stehen Ihnen bei der Ausbildung Benachteiligter zur Seite.“

Die sächsischen Arbeitsagenturen meldeten zum 31.08.2011 noch mehr als 4.700 unbesetzte Berufsausbildungsstellen. Jungen und Mädchen, die noch einen Ausbildungsplatz für das aktuelle Ausbildungsjahr suchen, können sich bei der Arbeitsagentur melden oder die Lehrstellenbörsen der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern nach geeigneten Stellen durchsuchen.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar