Mehr Busse und Bahnen in der Silvesternacht unterwegs

Von 22 bis 2 Uhr fahren die Linien 3 und 4 alle zehn Minuten, die Linien 1, 2, 7, 8, 9, 11 und 12 alle 15 Minuten, die Linien 6 und 13 alle 30 Minuten. Die Buslinien 61, 62, 63 und 66 fahren ab 20 Uhr auf den Hauptachsen im 15-Minuten-Rhythmus. +++

Traditionell sind in der Silvesternacht viele Dresdner und ihre Gäste in der Stadt unterwegs. Deshalb setzen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) wieder zahlreiche zusätzliche Busse und Straßenbahnen ein.

Bis gegen 20 Uhr verkehren alle Linien nach Sonnabendfahrplan, die Linien 3, 4, 7, 9, 11, 61 und 62 kommen aber alle 15 Minuten.

Danach fahren die meisten Straßenbahnlinien weiter alle 15 Minuten. Nur die Linien 6, 9 und 13 kommen alle 30 Minuten. Von 22 bis 2 Uhr fahren die Linien 3 und 4 alle zehn Minuten, die Linien 1, 2, 7, 8, 9, 11 und 12 alle 15 Minuten und die „6“ und „13“ alle 30 Minuten. Anstelle der Linie 10 verkehrt die Linie 20 im 20-Minuten-Takt von der Messe Dresden über den Postplatz, Dr.-Külz-Ring und Hauptbahnhof zum Bahnhof Mitte und zurück zur Messe.

Ab 20 Uhr verkehren die Buslinien 61, 62, 63 und 66 auf den Hauptachsen im 15-Minuten-Rhythmus, alle anderen Buslinien im 30-Minuten-Takt. Die Linie 62 wird auf dem Abschnitt Johannstadt bis Plauen auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet.

Die Anruflinientaxis alita entfallen in der Silvesternacht. Stattdessen fahren Busse. Die Linien 72, 74, 79, 85 und 87 verkehren nicht. Die Linie 80 ist zwischen Boxdorf und Omsewitz unterwegs, die Linie 81 zwischen Wilschdorf und Liststraße sowie die Linie 84 zwischen Rochwitz und Steglichstraße (nicht über die obere Station der Schwebebahn).

Weil die Augustusbrücke vom 31. Dezember 2015 16:00 Uhr bis zum 1. Januar 2016 10:30 Uhr für den Verkehr gesperrt ist, müssen die Linie 4 über die Marienbrücke sowie die Linien 8 und 9 über die Carolabrücke umgeleitet werden.

Wegen des Feuerwerks gibt es aus Sicherheitsgründen gegen Mitternacht eine halbstündige Betriebspause. Einzelne Linien kommen nach 0:30 Uhr noch häufiger, um die Besucher der Innenstadt und die Zuschauer des Feuerwerks nach Hause zu bringen. Das erste Postplatztreffen im neuen Jahr findet um 4:15 Uhr statt.

Die Fähren Niederpoyritz und Johannstadt verkehren nach Winterfahrplan 9:30 bis 18:30 Uhr. In Pillnitz holt die Autofähre von 8:00 bis 21:30 Uhr über, danach ist die Personenfähre durchgängig im Einsatz.

Die Standseilbahn fährt von 9:00 Uhr bis 1:00 Uhr, die Schwebebahn von 10:00 Uhr bis 1:00 Uhr. Als Geheimtipp für den perfekten Blick um Mitternacht gelten die Aussichtsplattform der Schwebebahn und die Terrasse des Luisenhofes, die für Fahrgäste der Standseilbahn bis 1:00 Uhr geöffnet ist. An beiden Aussichtspunkten ist das Abbrennen von Feuerwerk nicht erlaubt.  

Wer in der Silvesternacht die „Öffentlichen“ benutzen möchte, sollte sich am besten schon vorher einen Fahrschein besorgen. Die Ticketautomaten an den Haltestellen und in den Bahnen bleiben zwar in Betrieb, aber gerade in der Silvesternacht sind Störungen nicht auszuschließen. Ein defekter Automat ist im Übrigen kein Freibrief für das Mitfahren ohne Fahrschein. Während in den Bussen und Bahnen bereits aktivierte Tickets verkauft werden, bieten alle stationären Automaten an den Haltestellen sowie die DVB-Servicepunkte Fahrscheine im Vorverkauf an. Die brauchen dann im Wagen nur noch entwertet werden.

Am Neujahrstag gilt der normale Sonn- und Feiertagsfahrplan. Nach Freigabe der Augustusbrücke 10:30 Uhr können auch die Straßenbahnlinien 4, 8 und 9 wieder auf ihre angestammte Strecke zurückkehren.

Quelle: Dresdner Verkehrsbetriebe