Mehr Freiheiten für Dresdner Straßenmusiker

Ab sofort braucht ein Straßenmusiker in Dresden nur noch eine Genehmigung, wenn er länger als 30 Minuten an einem Ort spielen will. +++

Der Dresdner Stadtrat hat sich jetzt mehrheitlich für mehr Freiheiten für Straßenmusiker und -künstler entschieden.

Linke, Piraten, Grüne, SPD und FDP haben sich stark gemacht.

Statement im Video: Norbert Engemaier (DIE PIRATEN), Dresdner Stadtrat
Straßenmusiker dürfen künftig ohne Genehmigung musizieren, wenn sie nach einer halben Stunde Spielzeit den Ort wechseln und mindestens eine halbe Stunde Pause einhalten.

Zudem sollen ein Mindestabstand zwischen zwei Künstlern und eine eingeschränkte Spielzeit an sensiblen Orten eingehalten werden.

Statement im  Video: Holger Zastrow (FDP), Dresdner Stadtrat

Die Erlaubnis soll künftig nur noch nötig sein, wenn ein Musiker an einem Ort länger als 30 Minuten spielen oder singen will.

Statement im Video: Georg Gräßler, Initiative Artitst of Dresden

Ziel sei es, den Musikern ihre Arbeit zu erleichtern und gleichzeitig den bürokratischen Aufwand für die Verwaltung zu verringern.

Straßenkunst, wie Pantomime, ist künftig komplett erlaubnisfrei.

Schon am kommenden Sonntag gibt es die Möglichkeit, beim traditionellen „Fete de la musique“ an verschiedenen Orten in Dresden Straßenmusiker zu erleben.

Hobby-Musiker sind aufgefordert, sich auf die Hauptstaße zu stellen und drauf los zu musizieren.