Mehr Geld für Kitas in Sachsen

Freistaat reicht 2016 zusätzliche 7,6 Mio. Euro für kommunale Kinderbetreuung in Sachsen aus.

Der Freistaat Sachsen stellt den sächsischen Städten und Gemeinden für das Jahr 2016 zusätzlich 7,6 Mio. Euro für die Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen zur Verfügung. Der zusätzliche Zuschuss beruht auf dem Gesetz über die Gewährung einer Pauschale zur Ergänzung des Landeszuschusses nach dem Gesetz über Kindertageseinrichtungen.

Diese Regelung, die die Landesdirektion Sachsen umsetzt, ist Bestandteil des Gesetzes zur Stärkung der kommunalen Investitionskraft vom 16. Dezember 2015.

Der Zuschuss wird in zwei Raten durch die Landesdirektion Sachsen an die Gemeinden ausgezahlt. Die erste Hälfte der Summe haben die Kommunen bereits am 1. April 2016 erhalten, die zweite Hälfte wird am 1. Oktober 2016 folgen.

Jedes Jahr erhalten die Kommunen im Freistaat einen Landeszuschuss zum Betrieb der im Bedarfsplan enthaltenen Kindertagesstätten.

Im Jahr 2016 beträgt dieser – von der Zahl der zu betreuenden Kinder abhängige – Landeszuschuss 506,2 Mio. Euro. Diese Summe wurde nun für das laufende Jahr um 7,6 Mio. Euro aufgestockt. 2017 werden die Kommunen vom Freistaat zusätzlich zum bedarfsplanabhängigen Landeszuschuss 17,4 Mio. Euro und 2018 nochmals 19,5 Mio. Euro für ihre Kindertagesstätten erhalten.

Quelle: LDS – Landesdirektion Sachsen