Mehr Geld für Sachsens Sport

86 Millionen Euro für Sachsens Sport im Doppelhaushalt geplant. Koalition erhöht Zuschüsse für Sportstättenbau. Mehr Geld für Landessportbund. +++

Sachsens 4511 Sportvereine dürfen sich auch in den kommenden zwei Jahren über eine umfangreiche finanzielle Unterstützung durch den Freistaat freuen. Die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD haben sich bei ihren Beratungen zum Entwurf des Doppelhaushaltes 2015/2016 darauf geeinigt, den Sport mit rund 86 Millionen Euro Landesmitteln zu fördern.

So soll der Landessportbund Sachsen e.V. mit insgesamt 39,2 Millionen Euro für 2015 und 2016 jährlich eine Million Euro mehr als bisher bekommen. Für die Olympiastützpunkte ist eine Unterstützung von insgesamt 3,2 Millionen Euro in den nächsten beiden Jahren geplant und für Sportgroßveranstaltungen stehen jährlich 320.000 Euro zur Verfügung, insgesamt 145.000 mehr als im Doppelhaushalt 2013/2014.

Bei der investiven Sportförderung hat die Koalition den Schwerpunkt auf den Sportstättenbau gelegt. Insgesamt sollen die kommunalen Sportstätten mit rund 14 Millionen Euro in diesem und im nächsten Jahr gefördert werden, fünf Millionen Euro mehr als im Regierungsentwurf vorgesehen. Auch beim Vereinssportstättenbau konnten sich CDU und SPD auf zusätzlich fünf Millionen Euro Fördermittel einigen, sodass den Vereinen in Sachsen in den nächsten beiden Jahren rund 17 Millionen Euro Landesmittel für den Bau und die Sanierung ihrer Sportstätten zur Verfügung stehen. Außerdem sollen die Sport- und Sportleiterschulen 1,5 Millionen Euro erhalten. Für die Unterstützung des Hochleistungssports sollen insgesamt acht Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.

Zu den Verhandlungsergebnissen zum sächsischen Sporthaushalt erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Wolf-Dietrich Rost:

„Insbesondere für die 623.482 Mitglieder beim sächsischen Landessportbund dürfte der Haushaltsentwurf der Koalition eine gute Nachricht sein. Zum einen gehört Sachsen mit einer investiven Sportförderung von rund 40 Millionen Euro in zwei Jahren zur absoluten Spitzengruppe aller deutschen Bundesländer und zum Zweiten ist es den Vereinen durch die höheren Zuweisungen für den Landessportbund Sachsen e.V. möglich, mehr Trainer einzustellen und diese besser zu bezahlen. Von der breiten finanziellen Unterstützung durch den Freistaat profitiert nicht nur der Spitzensport in Sachsen, sondern auch die kleineren Vereine vor Ort, die auch weiterhin ausreichend Mittel für ihre Sportstätten und Personal haben werden.“

Jörg Vieweg, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Sport ergänzt:

„Die zusätzlich vereinbarten 10 Millionen Euro für Vereins- und Schul-sportbauten sind angesichts des hohen Investitionsbedarfs besonders wichtig. Hier haben wir bewusst eine Priorität gesetzt. Sachsenweit fehlen derzeit 500 Millionen Euro für Reparaturen und Investitionen. Als Stadtrat weiß ich, dass damit auch den Kommunen geholfen ist, die die millionen-schwere Last maroder Sportstätten nicht allein tragen können.

Die zusätzlichen finanziellen Mittel sollen auch der sächsischen Sportjugend zu Gute kommen. Damit werden wir auch in Beteiligung, Ehrenamt und sportliches Engagement unserer Jugendlichen investieren. Profitieren wird die Gesellschaft. Denn Sport leistet einen besonderen Beitrag zur Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung.“

Quelle: CDU-FRAKTION und SPD-FRAKTION IM SÄCHSISCHEN LANDTAG