Mehr Geld für Verkehr in Sachsen

Im Dezember soll im Sächsischen Landtag der Haushalt für die kommenden zwei Jahre beschlossen werden. Die Koalition aus CDU und FDP hat sich nun darauf geeinigt, mehr Geld für den Verkehr in Sachsen auszugeben.+++

Mehr Geld für Straße und Schiene in den kommenden zwei Jahren, darauf haben sich CDU und FDP am Mittwoch in Dresden geeinigt. Für Busse und Bahnen wollen die Regierungsfraktionen 23 Millionen mehr einplanen, für Straßen und Brücken 26 Millionen Euro.

Interview im Video mit Frank Heidan (CDU), wirtschaftspolitischer Sprecher

Das Straßennetz in Sachsen noch weiter auszubauen, davor warnen die Grünen im Landtag. Die Netzdichte liege schon heute 30 Prozent über dem Bundesdurchschnitt.

Eva Jähnigen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, verkehrspolitische Sprecherin sagte: „Immer weniger Sachsen können in Zukunft nicht die Instandsetzung von immer mehr Straßenkilometern finanzieren. Der CDU-FDP-Straßenbauwahn nach dem Motto ‚Nach uns die Sintflut‘ muss gestoppt werden.“

Doch wer schnell von A nach B kommen will, ist oftmals aufs Auto angewiesen. Die Bahn hinkt bei Fernverbindungen in Sachsen hinterher. Das liegt auch an der fehlenden Elektrifizierung von Strecken zwischen Chemnitz und Leipzig sowie zwischen Dresden und Görlitz. Hier will Sachsen nun eine Anschubfinanzierung leisten.

Interview im Video mit Torsten Herbst (FDP), wirtschaftspolitischer Sprecher

12 Millionen Euro sollen für die Elektrifizierung der Strecke zwischen Chemnitz und Leipzig in den Haushalt eingestellt werden.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!