Mehr Kurse und höhere Gebühren in der Volkshochschule

Etwa 1650 Angebote im Frühjahrssemester. Kurs-Entgelte steigen um 9,5 Prozent. +++

An der Leipziger Volkshochschule beginnt Anfang März das Frühjahrssemester. Das Programm ist dabei so vollgepackt wie nie zuvor. Etwa 1650 Kurse warten auf Lernwillige, 150 Premieren werden angeboten. Hoch im Kurs stehen unter anderem Schulungen zu Neuen Medien, Smartphones und Tablet-PCs. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Superwahljahr 2014. Außerdem besteht weiterhin eine große Nachfrage nach Gesundheitsthemen, 317 Angebote beschäftigen sich damit. Neu ist zum Beispiel der Kurs mit dem eigenartigen Namen „TaKe TiNa“, dabei geht es um Körpererfahrung, Rhythmusgefühl und Entspannung.
Bei den Unterrichtsmethoden geht die Volkshochschule mit der Zeit. Die Stadt schießt für Modernisierungen jährlich etwa 88.000 Euro zu. Damit konnten unter anderem mehrere interaktive Tafeln angeschafft werden. Die Website der VHS ist für mobile Geräte optimiert worden. Außerdem befindet sich auf den Kursangeboten nun immer ein QR-Code, der mit einem Smartphone ganz einfach gescannt werden kann. Im Internet werden dann weitere Inforationen zum jeweiligen Kurs sichtbar.
Allerdings gibt es auch einen Wermutstropfen. Um die gestiegenen Kosten, vor allem bei Mieten und beim Personal, zu decken, mussten die Teilnehmerentgelte um 9,5 Prozent erhöht werden. Ein Kurs, der bisher 45 Euro gekostet hat, schlägt also nun mit etwa 50 Euro zu Buche.
Trotz der Gebührenerhöhung werden die meisten Kurse wieder sehr gut besucht sein. Im Herbstsemester kamen knapp 36.500 Menschen, diese Zahl wird sich in diesem Jahr voraussichtlich noch erhöhen. Programmhefte gibt es in Buchhandlungen Bibliotheken, sowie allen Bürgerämtern und Geschäftsstellen der Volkshochschule. Oder sie schauen im Internet unter www.vhs-leipzig.de