Mehr Nachtbusse zur Zeitumstellung

Dresden - Am Wochenende tickt die Uhr wieder nach Winterzeit. Damit sich Nachtschwärmer keine Gedanken um ihre Anschlüsse machen müssen, hat der VVO vorgeplant.

Der regionale Nachtbusverkehr des VVO fährt wie gewohnt. Die Busse sind auf die nächtlichen Postplatztreffen der Dresdner Verkehrsbetriebe um 1:15 Uhr und 2:25 Uhr abgestimmt.

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren um eine Stunde von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Weil es daher 2.25 Uhr zweimal gibt, fahren die regionalen Nachtbusse auch einmal mehr ins Umland“, sagte Torsten Roscher, Fahrplaner beim Verkehrsbund Oberelbe. Durch die Zeitumstellung kommt es bei einigen Linien zu Abweichungen: „Die letzten Fahrten ab dem Dresdner Postplatz, vor allem in Richtung Pirna und Wilsdruff, starten bis zu einer Viertelstunde später als gewohnt“, so Torsten Roscher. „Die Busse brauchen für ihre Fahrten etwas länger als die eine Stunde, die wir durch die Zeitumstellung gewinnen.“ Die regionalen Nachtbuslinien verbinden Samstags, Sonn- und Feiertag die Landeshauptstadt mit Radeburg, Ottendorf-Okrille, Heidenau, Radeberg, Pirna, Wilsdruff, Freital, Dippoldiswalde und Meißen.

Die Linie 321, die Dresden mit Medingen und Ottendorf-Okrilla verbindet, fährt zwischen den beiden Postplatztreffen 1.15 Uhr und 2.25 Uhr und bietet deshalb nur die Fahrten nach Sommerzeit an.

 

© Sachsen Fernsehen