Mehr Studenten, aber weniger Studienanfänger

An Sachsens Hochschulen sind 101.265 Studierende eingeschrieben. Das sind im Geschäftsbereich des SMWK 4,1% mehr als zum Vorjahresstichtag.

Bemerkenswert ist der hohe Zuwachs von 6,5% bei den Ingenieurwissenschaften. Bei den Studienanfängern ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von 5,9% zu verzeichnen. Grund dafür ist unter anderem die Zunahme zulassungsbeschränkter Fächer von 201 auf 262. Die Beschränkungen wurden seitens der Hochschulen vorgenommen, um eine Überfüllung von Studiengängen zu vermeiden. Der Ausländeranteil an den Hochschulen des Freistaates stieg bei den Studierenden von 8,1 auf 8,6% und bei den Studienanfängern von 12,3 auf 14%. Über dem Durchschnitt liegt die Fachhochschule Mittweida mit 11,6% Anteil von Studenten aus dem Ausland und fast 27% ausländischen Studienanfängern.