Mehr Transparenz bei Kindertagespflege

Dresden – Am 24. April 2018 findet in Sachsen der zweite landesweite Aktionstag für die Kindertagespflege statt. Ziel des Tages ist es, die Wahrnehmung des Betreuungsangebots bei (werdenden) Eltern, Vertretern von Kommunen, Verwaltung und Politik zu stärken.

© Sachsen Fernsehen
 

An diesem Tag soll die öffentlich geförderte Kindertagespflege in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt werden. Der Aktionstag findet nach der Premiere 2017 nunmehr zum zweiten Mal statt. Kultusminister Christian Piwarz hat die Schirmherrschaft übernommen. Organisatorin ist die Informations- und Koordinierungsstelle Kindertagespflege in Sachsen (IKS). Tageseltern, die Personen in ihre Kindertagespflegestelle einladen möchten oder interessierte Eltern sowie Personen aus Politik und Verwaltung können sich jetzt direkt bei der IKS unter der E-Mailadresse info@iks-sachsen.de anmelden. Alle Informationen zum Aktionstag sind im Internet abrufbar unter: www.iks-sachsen.de.

Kindertagespflege ist ein der Kita gleichrangiges Bildungs- und Betreuungsangebot. Kindertagespflege ermöglicht die Betreuung von bis zu fünf gleichzeitig anwesenden Kindern im Haushalt der Kindertagespflegeperson, im Haushalt der Erziehungsberechtigen oder in anderen kindgerechten Räumen. Sie ist vor allem durch ihr Setting eines familiennahen Profils und der Betreuung von maximal fünf Kindern durch eine feste Bezugsperson gerade für Kinder unter drei Jahren gut geeignet. Die Kindertagespflegepersonen sind in der Regel selbstständig tätig. Sie müssen persönlich, fachlich und gesundheitlich für diese Tätigkeit geeignet sein und benötigen eine Erlaubnis des örtlichen Jugendamtes. Zur Vergütung ihrer Tätigkeit haben sie Anspruch auf eine laufende Geldleistung mit verschiedenen Bestandteilen, die in Sachsen von den Kommunen festgelegt wird. Zum 1.3.2017 wurden in Sachsen 7.338 Kinder von 1.657 Kindertagespflegepersonen betreut.

(Quelle: Sächsisches Kultusministerium)