Mehr Übernachtungen in Sachsen als vor Corona

Sachsen- In Sachsen haben im August mehr Menschen übernachtet als vor der Coronapandemie. Das hat das Statistische Landesamt in Kamenz mitgeteilt.

Im August 2021 haben über zwei Millionen Menschen in den knapp 2.000 geöffneten Beherbergungseinrichtungen im Freistaat übernachtet. Das waren drei Prozent mehr als im August 2019 und die höchste Anzahl an Übernachtungen in einem Monat seit Beginn der Erhebung 1992. Vor allem ausländische Gäste kamen in den Freistaat. Knapp 64 Tausend Besucher hatten ihren Wohnsitz im Ausland, das bedeutet einen Anstieg um nahezu 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert.

Bei Betrachtung der kumulativen Werte besteht noch ein großer Nachholbedarf. Von Januar bis August 2021 buchten 2,27 Millionen Gäste insgesamt 7,08 Millionen Übernachtungen. Das waren fast ein Drittel weniger Gäste und etwas mehr als ein Viertel weniger Übernachtungen als in den ersten acht Monaten des Jahres 2020. Regional gesehen verzeichnete die Stadt Leipzig mit 23 Prozent mehr Gästen und 28 Prozent mehr Übernachtungen gegenüber August 2020 die größten Zuwächse. Dagegen konnte das Reisegebiet Sächsische Schweiz seine hohen Werte des Vorjahresmonats nicht erreichen und blieb mit minus 16 Prozent bei den Gästezahlen und minus acht Prozent bei den Übernachtungen dahinter zurück.