Mehr Unterstützung für Milchbauern

Zusätzliche Mittel aus dem EU-Konjunkturprogramm sollen Sachsens Milchbauern helfen.

Sachsens Landwirtschaftsminister Frank Kupfer will sich nach der Diskussion der EU-Agrarminister zur Milchquote weiter für eine finanzielle Unterstützung der Bauern im Freistaat einsetzen. „Auch wenn Deutschland mit seinem Vorschlag die Anhebung der Milchquote auszusetzen gescheitert ist muss es jetzt darum gehen, den Milchbauern mit Mitteln aus dem EU-Konjunkturprogramm zu helfen“, sagte Kupfer am Dienstag in Dresden. Deutschland soll rund 90 Millionen Euro aus dem EU-Topf zur Unterstützung der „Neuen Herausforderungen“ bekommen. Darunter fällt auch die „Umstrukturierung der Milchproduktion“.

Auf der Agrarministerkonferenz werden am Freitag die Minister der Länder und Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner in Magdeburg über die Verteilung der neuen Mittel beraten. „Ich werde mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass Sachsens Bauern möglichst stark von dem Programm profitieren“, betonte Kupfer. „Ziel müsse es bleiben“, so der Minister weiter „die Milcherzeuger vor allem für die Zeit nach dem kompletten Wegfall der Milchquote im Jahr 2015 vorzubereiten und wettbewerbsfähig zu machen.“
 
+++

Auktion
Kleinanzeigen