Mehr Verfahren als 2007

Bei den drei sächsischen Sozialgerichten sind im vergangenen Jahr mehr als 32.200 Streitverfahren eingegangen.

Das sind 13,6 % mehr als im Jahr 2007. Auf das Landessozialgericht in Chemnitz entfielen 2.575 Verfahren. Bei einem Drittel davon handelte es sich um Fragen zur Grundsicherung, kurz Hartz IV.

Bei den sachsenweit eingereichten Streitfällen lag diese Thematik bei fast jedem zweiten Verfahren zu Grunde. Perspektivisch wird mit einem Anstieg der Streitverfahren bei den Sozialgerichten gerechnet. Hintergrund dafür ist die angespannte wirtschaftliche Situation.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!