Mehr Zwillingsgeburten in Sachsen

511 Frauen haben im Jahr 2009 Mehrlinge (502 Zwillings- und 9 Drillingsgeburten) in Sachsen geboren, so das Statistische Landesamt. Das waren 74 Zwillingsgeburten (17,3 Prozent) und drei Drillingsgeburten mehr als 2008. Demgegenüber ist die Zahl der Geburten insgesamt in Sachsen mit 33.686 gegenüber 2008 um 408 bzw. 1,2 Prozent gesunken.

Die Zahl der Mehrlingsgeburten je 1.000 Geburten (15,2) ist damit im Vergleich zum Vorjahr (12,7) um mehr als zwei Prozentpunkte angestiegen, so ein Sprecher des Statistischen Landesamtes Sachsen.

Von den im vergangenen Jahr geborenen 502 Zwillingspaaren waren 339 gleichen Geschlechts, davon 178-mal Jungen und 161-mal Mädchen.

Unter den 9 Drillingsgeburten waren 2 bei denen die Kinder gleichgeschlechtlich waren und 7 mit Kindern unterschiedlichen Geschlechts.

Bei verheirateten Paaren kam es häufiger zu Mehrlingsgeburten (21,2 je 1.000 Geburten) als bei nicht miteinander verheirateten Eltern (11,0 Mehrlingsgeburten je 1.000 Geburten). Das Durchschnittsalter der Frauen bei der Geburt von Mehrlingen betrug 30,7 Jahre, bei der Geburt nur eines Kindes waren die Mütter im Durchschnitt 29,4 Jahre alt. Im Vergleich zu 2008 ist das Durchschnittsalter bei Mehrlingsgeburten dabei um 0,3 Jahre gesunken, bei der Geburt eines Kindes um 0,1 Jahre gestiegen.

Die meisten Mehrlingsgeburten je 1.000 Geburten wurden 2009 mit 15,5 Geburten im Direktionsbezirk Dresden registriert. In den Direktionsbezirken Chemnitz und Leipzig kamen 15,3 bzw. 14,5 Mehrlingsgeburten auf 1.000 Geburten. Dabei wurden im Direktionsbezirk Dresden vier Drillings- und 212 Zwillingsgeburten gezählt. Leipzig lag im Jahr 2009 abgeschlagen mit 122 Zwillingsgeburten auf Platz drei hinter Dresden und Chemnitz.

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen